Dienstag, 27. Juni 2017

[Zeitreiseführer #Vorarlberg ] Konrad Tiefenthaler aus Nenzing: Widerstand gegen den Nationalsozialismus mit "Neu Beginnen"

Der Eisenbahner Konrad Tiefenthaler aus Nenzing wurde als Mitglied der Widerstandsgruppe "Neu Beginnen" von der Gestapo zu Tode gequält. 

Mitte der 1920er Jahre wurde Konrad Tiefenthaler (*26.11.1897 in Nenzing;† 6.8.1942 in Innsbruck) von Vorarlberg in die Bundesbahndirektion als Verwaltungsbeamter nach Innsbruck versetzt, weil er wegen seines Engagements in der Sozialdemokratischen Partei unliebsam aufgefallen war, als Eisenbahnergewerkschafter und Sozialdemokrat.Nach den Februarkämpfen 1934 wurde er mit gekürzten Bezügen zwangspensioniert, da er als einer der führenden Eisenbahnergewerkschafter bekannt war. Tiefenthaler fand schließlich Verwendung im Vorstand des "Konsums".

Acht Tage lang saß er bereits als Häftling des Austrofaschismus im Landesgericht Innsbruck. Während des Austrofaschismus betätigte sich Tiefenthaler bei den Revolutionären Sozialisten im Untergrund und stellte Verbindungen mit Sozialdemokraten in Wien, Salzburg, Wörgl und Süddeutschland her und leistete Fluchthilfe über die Grenze in die Schweiz.

Vorarlberger-Bloghaus-Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
[Zeitreiseführer #Vorarlberg ]



Online seit
Zuletzt aktualisiert
Link

 31.1.13
 27.6.17
[ #Naturfreunde Vorarlberg]



[ #text4tube ]



[Zeitreiseführer #Vorarlberg ] 



[Mittelpunkt #Vorarlberg ] 































Lemmata: Vorarlbergensia, Personen


Austria Bloghaus